Montag, 26. März 2012

Verstanden werden...

Wie erklärt man Menschen, dass man gerne verstanden werden möchte, obwohl man das Gefühl hat, dass sie genau das nicht verstehen werden?
Wie hilft man Menschen, von ihnen verstanden zu werden, wenn man sich selber nicht mehr versteht?
Wie kann ich Verständnis fordern, wenn ich gar nicht weiß wie? 

Ich musste diese Welt verstehen lernen. Wann lernt die Welt mich zu verstehen?


Zu diesem Thema gibt es heute mal eines meiner Gedichte:


Nur ein kleines bisschen

Wenn die Träne erst fällt,
auf die Kälte der Welt,
gib mir Kraft zu verstehn,
dass auch Ängste vergehn.

Wenn die Wunde nicht heilt
und stattdessen verweilt,
gib mir Halt, der verspricht,
dass die Hoffnung nicht bricht.

Wenn ein hartes Wort klingt
und zur Aufgabe zwingt,
gib mir Schutz vor der Nacht,
bis der Tag neu erwacht.

Wenn das Leben beginnt,
in dem Gutes gewinnt,
Gib mir Zeit, die mir zeigt,
dass auch Böses mal schweigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen