Donnerstag, 9. August 2012

...ein sehr realer Gesprächsauszug...

Es war einmal ein Mensch, dem wurden Steine auf seinen Weg geworfen. Eines Tages fiel er über einige Steine, brach sich das Bein, bekam einen Gips und humpelte fortan durchs Leben.

Wenig später kamen Menschen und fragten:


Warum gehst du nicht schneller?“

Mein Bein ist gebrochen.“

Ja, aber du musst doch nur den linken Fuß nach vorne bewegen, dann den Rechten, dann den Linken...“

Ich weiß, wie ich gehen muss, aber mein Bein ist gebrochen. Das tut weh!“

Denke einfach nicht an den Schmerz.“

Das geht nicht. Mit jedem Schritt, den ich gehe, spüre ich den Schmerz.“

Doch das geht, stell dir einfach vor, dein Bein wäre nicht gebrochen.“

Aber es ist gebrochen und ich brauche Krücken!“

Wofür brauchst du Krücken. Du weißt doch, wie du gehen musst.“

Ja! Aber mein Bein ist gebrochen, versteht das denn keiner?“

Hättest du halt besser aufpassen und nicht über die Steine fallen sollen!“

Ich habe die Steine doch nicht dort hin gelegt!“

...


So würde nie ein Gespräch geführt werden, oder?
Doch! - wenn es nicht um das Bein, sondern um die Seele eines Menschen geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen