Montag, 21. Oktober 2013

Das Leben kam leider ohne Bedienungsanleitung....

Manchmal wünsche ich mir, ich hätte ein großes, universelles Lebensbuch, in dem die Antworten auf all meine Fragen stehen. Und jedes Mal, wenn ich vor einem Problem, einer Frage oder einer Befürchtung stehe, könnte ich dieses Buch aufschlagen und unter dem jeweiligen Buchstaben die Lösung finden.

Ich müsste nie wieder jemanden um Rat fragen, um anschließend zu erfahren, dass niemand die Zeit und das Interesse hat, mir zu zu hören, sondern mich stattdessen einfach mit zweitklassigen Antworten abspeist. Antworten, die mein Problem nicht lösen, sondern um ein Zweites ergänzen. Das Problem, nicht kompetent genug gewesen zu sein, um in dem Prozess des „Versuch und Irrtums“ als Sieger hervor zu gehen.

Ich kam mit einem fast leerem Lebensbuch auf die Welt, dessen Seiten ich Tag für Tag fülle. Doch was mache ich, wenn all die Antworten, die ich mir bereits notiert habe, falsch sind? Wenn all das, was in meinem Lebensbuch steht, nicht universell einsetzbar ist, sondern es tausende Lösung gibt - und ich immer die falsche Lösung für ein Problem wähle? Wenn alte Erfahrungen bereits gestrichen wurden und dann doch wieder gelten?

Reiße ich dann eine Seite heraus? Fange ich ein neues Buch an? Lasse ich alles mit einem Fragezeichen stehen?

Ich weiß es nicht. Das Leben kam leider ohne Bedienungsanleitung....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen