Samstag, 1. Februar 2014

Mensch werden, Mensch sein....

Ich war vielleicht nie der Mensch, der ich sein sollte,
werde vielleicht auch nie der Mensch, der ich sein könnte.
Aber ich wurde nie der Mensch, der ich nie sein wollte
und das ist für mich das Wichtigste!“

Obwohl es all zu menschlich ist, auch einmal Fehler zu machen, Schwächen zu haben und sie zu zeigen, so ist es doch der „Mensch“ der diese Menschlichkeit bei Anderen meist nicht duldet.

Nein, wir sollen immer schneller, immer intensiver an uns arbeiten und uns in übermenschlichem Tempo weiter entwickeln, damit wir in jeder Situation flexibel reagieren können. Damit wir immer genau wissen, was das „Richtige“ ist. Doch wie sollen wir lernen, was das „Richtige“ ist, wenn wir nur gesagt bekommen, was wir falsch machen? Was wir hätten besser machen können (es aber nicht getan haben, weil wir eben eine falsche Entscheidung getroffen haben)?

Sagen wir einem Menschen 10 konkrete Dinge, die er falsch gemacht hat, wird er 10 neue Wege gehen wollen, um sich zu verbessern. Wer weiß, ob es nicht wieder 10 falsche Wege sind... Sagen wir einem Menschen hingegen einmal, was er gut gemacht hat, so wird er nur einen Weg weiter gehen - seinen Richtigen!

Wir alle machen Fehler, doch niemand macht alles falsch. Jeder hat irgendetwas, irgendwo, irgendwann Mal in seinem Leben richtig gemacht!


Deshalb will ich kein Mensch werden, ich will Mensch sein!

Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen