Sonntag, 6. April 2014

Menschen sehen nur das...

....was sie sehen wollen.

„Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, dass ein Mensch viele gute Taten tun muss, um zu beweisen, dass er tüchtig ist, aber nur einen Fehler zu begehen braucht, um zu beweisen, dass er nichts taugt.“
(George Bernard Shaw)

Manchmal komme ich mir vor, wie ein Torwart bei einem Fußballspiel. Während ein Stürmer von 4 Schüssen 2-mal daneben schießt, bekommt er für diese zwei anderen Treffer Anerkennung. Der Torwart hingegen leistet 2 mal gute Arbeit und hält den Ball, doch er ist ein schlechter Torwart, weil er eben zwei Bälle durch ließ.

Menschen sehen nur das, was sie sehen wollen! Ich könnte als Torwart 8 Bälle halten, die Augen der Menschen sind nur auf den Ball gerichtet, der das Netz berührt.
Solange Menschen von vorherein davon überzeugt sind, dass es völlig egal ist, wie viel ich richtig mache, sondern es viel wichtiger ist, dass ich ihre Überzeugung bestätige, wenn ich etwas falsch mache, solange werde ich machtlos zu schauen müssen, wie ich nie ein guter Torwart sein kann.

Und eines ist in solchen Situationen wichtig: Zu erkennen, das wir machtlos sind! Dass es sinnlos ist, all seine Kräfte darauf zu verwenden, die Zuschauer mit 8 gehaltenen Bällen vom Gegenteil überzeugen zu wollen.

Dann bin ich lieber ein schlechter Torwart mit 8 gehaltenen Bällen und bei allem trotzdem mir selber treu, als ein Torwart, der entkräftet auf dem Spielfeld zusammen bricht, weil er so sein wollte, wie andere ihn gern gehabt hätten und es nie geschafft hat!

Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen