Mittwoch, 6. Mai 2015

Die 51. Person

Stellt euch vor, es fände ein großes Essen statt. 49 Menschen wurden eingeladen. Folglich kaufte und kochte der Gastgeber Essen für exakt 50 Personen. Stellte einen Tisch bereit, an dem maximal 50 Personen passten. Er legte alle seine 50 vorhandenen Teller, Gläser, Messer, Gabeln und Löffel auf diesen Tisch und gestaltete 50 Namenskarten. So saßen folglich alle 50 Personen eng und gemütlich an diesem Tisch zusammen. Plötzlich klingelte eine 51. Person, die fälschlicherweise auch eine Einladung erhalten hatte. Da der Gastgeber kein schlechter Gastgeber sein wollte, nahm er von den anderen 49 Gästen einen Stuhl, einen Teller, ein Glas, ein Messer, eine Gabel, ein Löffel und von Allen etwas Essen weg. Darüber waren die 49 Gäste natürlich sehr verärgert, den einige mussten etwas hergeben und alle mussten noch enger beisammen rutschen, sodass es viel zu eng und nicht mehr gemütlich war. Als diese 51. Person bemerkte, dass die anderen Gäste sie deshalb nicht mochten und sie eigentlich störte, verabschiedete sie sich. Die 51. Person ging zu einem anderem Essen. Dort war sie ebenfalls die 51.Person. Doch dieses Mal wurde sie direkt wieder weg geschickt. Beim nächsten Essen machte ihr niemand mehr auf. Doch sie hatte für alle 3 Essen eine Einladung erhalten...

Jetzt stellt euch vor, dieses Essen wäre das Leben, der Alltag. Die 49 Gäste, samt Gastgeber wäre die Menschheit und die 51. Person wäre nicht irgendjemand, sondern du!

Du, der immer nur die gute Fee sein wollte und stattdessen wie die böse Stiefmutter behandelt wird!
Du, der im Leben immer nur seinen Platz finden will!

Ich will im Leben nicht weiterkommen, sondern endlich einmal irgendwo ankommen dürfen!!!

Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen