Sonntag, 29. Mai 2016

Haarige Angelegenheit

Als Natur-Rothaarige vermag mein Leben die eine oder andere Schwierigkeit bereit halten. Denn wie erklärt man Menschen, dass "rote Haare" keine ansteckende Krankheit ist, wegen der man die Straßenseite wechselt? Das wir keine Ungeheuer sind, die beschimpft oder bekämpft (unglaublich, aber wahr...) werden können. Dass wir genauso sensible und wertvolle Wesen besitzen, wie alle Anderen auch?

Mit einem Gedicht!


Hoch oben auf dem Kopfe,

da wuchs ein rotes Haar.

Ich nahm es mir beim Schopfe

und zog das Exemplar.


Sogleich erschien das Zweite,

es wurden immer mehr

und in der Seltenheite

erschien mein Leben schwer.


„Hexe, du!“ sprach unbedacht

ein Jeder irgendwann.

Ich war auch nie des Teufels Pracht.

Nur Mensch – von Anfang an!


Nicht die Farbe der Haare, sondern der Inhalts des Charakters zählt!

Yvonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen