Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!

Alle Jahre wieder feiern wir ein Fest, bei dem die Nächstenliebe, die Hoffnung und letztendlich die Menschlichkeit im Mittelpunkt stehen. Wie schwer mag es nach allen Vorkommnissen in diesem Jahr erscheinen, an diesen Werten fest zu halten und an sie zu glauben. Nach all dieser Ungerechtigkeit, Verachtung und Hass, die durch diese Welt zogen, scheinen wir mit unseren guten Taten und Gedanken machtlos zu sein. Doch eines steht fest- sie werden nie sinnlos bleiben. Unsere guten Gedanken und Taten (nicht nur zur Weihnachtszeit) sind wie eine Kerze. In einem vollkommen dunklem Raum schafft selbst die allerkleinste Kerze die große Macht der Dunkelheit zu besiegen und diesen Raum heller erscheinen zu lassen. Doch die gesamte Dunkelheit wird es nie schaffen, diese allerkleinste Kerze zum Erlöschen zu bringen!

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest:


Das Licht einer einzigen Weihnacht

Es weht so kalt der Winterwind,
dass Tannen sich ihm neigen.
Die Menschen, ihnen gleich gesinnt,
versinken tief im Schweigen.

Ach, scheint die Weihnacht fern zu sein,
es fehlt des Nächsten Liebe.
Nun wär´ die Dunkelheit allein,
die unsereins noch bliebe.

Ihr Menschen, hoffet, seid gewiss,
tragt in die Welt ein Licht.
Es löscht die ganze Finsternis
den Schein der Kerze nicht!

© Yvonne Bohrer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen